Anfang

Zu viel Ohrenschmalz

Wenn wir das Ohr oft von Ohrenschmalz befreien, werden die Drüsen angeregt, zum Schutz der Ohren immer mehr Schmalz zu produzieren. Zuviel Ohrenschmalz kann das Ohr dann aber regelrecht verstopfen, weil sich feste Ohrenschmalzpfropfen bilden können.

Der Ohrenschmalz wird gründlich unterschätzt!

Die klebrige Masse ist ein Schutz für das empfindliche Trommelfell vor Bakterien und sorgt dafür, dass kein Schmutz und vor allem auch keine kleinen Krabbeltiere weit in den Gehörgang eindringen.

Ohrenschmalz läuft normalerweise von selber aus dem Ohr heraus, etwa wenn wir baden oder schwimmen gehen. Das Reinigen der Ohren mit einem Wattestäbchen ist deshalb gar nicht nötig. Im Gegenteil, so ein Wattestäbchen kann richtig gefährlich sein!

Gefährliches Wattestäbchen

Durch das Herumbohren mit einem Wattestäbchen wird Ohrenschmalz weit nach hinten ins Ohr geschoben. Da sitzt er dann fest.

Gefährdetes Trommelfell

Schlimmer noch ist aber die Gefahr mit einem Wattestäbchen das Trommelfell zu verletzen! Gerade bei Kindern ist der Gehörgang wesentlich kürzer als bei Erwachsen, hier stößt man also viel schneller gegen das Trommelfell und kann erheblichen Schaden anrichten.

Ende
Ohren spitzen lohnt sich
 -> 
Home ->  Lexikon ->  Hören und Sprechen ->  Gefährdetes Gehör