Anfang

Das Innenohr der Schlange ist über feine Knöchelchen mit ihren Unterkieferknochen verbunden statt mit einem Trommelfell wie beim Menschen.

Der Unterkiefer der Schlange besteht aus zwei getrennten, beweglichen Knochen. Beide funktionieren wie ein ganz sensibler Tonabnehmer auf einer Schallplatte! Das heißt: Die Knochen können Bodenschwingungen aufnehmen, die selbst kleinste Beutetiere verursachen, wenn sie herumtrippeln. Deswegen bleiben Schlangen beim Kriechen mit dem Kopf immer ganz dicht am Boden. Sie lauschen!

Und ihr wisst jetzt auch, warum man in Gegenden, wo es Schlangen gibt, immer schön laut trampeln soll: Das verursacht Schwingungen im Boden, die von den Kieferknochen in das Innenohr der Schlange übertragen werden. Bei dem Lärm haut sie ab!

Mehr zu

Schlangen

Hört die Schlange die Flöte?

Nein!

Schlangen haben keine Außenohren. Sie können über die Luft rein gar nichts hören. Sie haben keinen Gehörgang und kein Trommelfell, das Schallwellen nach innen leiten könnte.

Sind Schlangen also taub?

Nein!

Schlangen haben ein Innenohr, mit dem sie akustische Informationen an das Gehirn weiterleiten. Aber woher kommen bei der Schlange die Schwingungen, wenn sie kein Trommelfell hat, das die Schwingungen aus der Luft überträgt?

Ende
Ohren spitzen lohnt sich
 -> 
Home ->  Lexikon ->  Hören und Sprechen ->  Das tierische Gehör